Das Jotunheimen

Unsere Touren:     1995   1997   2001   2009   2011

Nordeuropas größte und auch Norwegens "wildeste" Gebirgsregion Jotun-
heimen liegt zwischen dem Ottadal im Norden, dem Sjodalen im Osten,
den großen Vinstervatn-, Bygdin- und Tyinseen im Süden und den hier weit
ins Landesinnere vordringenden Armen des Sognefjords im Westen.

Das Jotunheimen ist ein gewaltiges Gebiet mit zahllosen Bergen, Gletschern,
Hochflächen, Seen und Wasserfällen. Einige Gipfel erreichen eine Höhe von
mehr als 2400 Meter und es wird daher 'Heimat der Riesen' genannt. Das Gebiet
enthält insgesamt über 60 kleinere Gletscher und mehr als 250 Gipfel liegen
über 1900 Meter hoch. Für Wanderungen, Gletscherüberquerungen und zum
Bergsteigen ist es ein geradezu ideales Gelände, gut erschlossen durch ein
enges Netz an Wanderwegen und eine Vielzahl hervorragender Touristenhütten.

Wir besuchten diese grandiose Landschaft zweimal:
1995 durchquerten wir von Fagernes kommend die Valdresflya, machten Halt in Maurvangen,
um am nächsten Tag den Besseggengrat zu überqueren und fuhren danach weiter bis Lom.
Durch das Ottadalen entfernten wir uns wieder vom Jotunheimen.
1997 fuhren wir den Rv 257 entlang des Rafting-Flusses Sjoa bis zum Rv 51, der in Randen
auf den Rv 15 mündet, von dort weiter nach Lom, dann über die Sognefjellstraße, statteten der
Juvasshytta einen Tages- und einen Nachtbesuch ab, fuhren am nächsten Tag bis Turtagrø,
wo eine Mautstraße am Ostrand des Hurrunganegebirges entlang bis Øvre Årdal führt. Ab dort
wanderten wir durch das Utladalen bis zum Vettisfossen, dem höchsten Wasserfall Norwegens.
Das Jotunheimengebiet verließen wir über den Rv 55 entlang des Tyinsees zur E16.

©1999-2009 by Otto and Mechtild Reuber

Home / Highlights-Oppland / Highlights-Norwegen